VERPACKUNGEN + SERVICES

WVD - VERPACKUNGEN <span>+</span> SERVICES

Haben Sie Fragen?
Rufen Sie uns einfach an.
Wir beraten Sie gerne.

info@wvd-services.de

07261-930-100

Callback

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
herunterladen

Allgemeine Verkaufsbedingungen

I. Allgemeines

(1) Für Lieferungen und Leistungen, die über unseren Internet-Shop (http://www.shop.wvd-services.de/) angeboten und erfüllt werden, gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen Internet-Shop. Für alle anderen Lieferungen, Leistungen und Angebote gelten ausschließlich die nachfolgenden Verkaufsbedingungen. Diese haben somit auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen Geltung, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Spätestens durch Entgegennahme unserer Auftragsbestätigung oder der gelieferten Ware erklärt sich der Kunde mit unseren Verkaufsbedingungen einverstanden. Davon abweichenden Gegenbestätigungen des Kunden wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Geltung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden, die unseren Verkaufsbedingungen widersprechen, wirs ausgeschlossen.

(2) Abweichungen von unseren Verkaufsbedingungen sind nur wirksam, wenn sie von uns schriftlich bestätigt wurden.

II. Angebote

(1) Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Eingehende Aufträge werden erst durch unsere schriftliche Bestätigung für uns verbindlich. Das gleiche gilt für mündliche und sonstige Erklärungen jeglicher Art.

III. Werbeanbringungen

(1) Bei Bestellung mit Werbeanbringung behalten wir uns aus technischen Gründen eine 10%ige Mehr- oder Minderlieferung vor.

(2) Bei fehlerhafter Werbeanbringung haften wir bis zur Höhe der Anbringungskosten. Waren mit Werbeanbringung sind vom Umtausch ausgeschlossen.

IV. Lieferzeit

(1) Angaben zur Lieferzeit sind grundsätzlich unverbindlich. Liefer- und Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt und aufgrund von Ereignissen; die uns die Lieferung wesentlich erschweren oder unmöglich machen – hierzu gehören insbesondere Streik, Aussperrung, behördliche Anordnungen etc., auch wenn sie bei unseren Lieferanten oder deren Unterlieferanten eintreten –, haben wir auch bei verbindlich vereinbarten Fristen und Terminen nicht zu vertreten. In diesen Fällen ist die Lieferzeit angemessen zu verlängern. Lieferfristen beginnen erst, wenn der Kunde sämtliche von ihm zu beschaffenden Unterlagen beigebracht hat.

(2) Teillieferungen werden nach Möglichkeit vermieden, sind aber in Einzelfällen für eine zügige Abwicklung erforderlich.

V. Leistungen

(1) Für Verkehrsverträge über alle Arten von Tätigkeiten, gleichgültig ob sie Speditions-, Fracht-, Lager- oder sonstige üblicherweise zum Speditionsgewerbe gehörende Geschäfte betreffen, gelten die Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen 2017 (ADSp 2017). Zu den vorgenannten Tätigkeiten zählen auch speditionsübliche logistische Leistungen, wenn diese mit der Beförderung oder Lagerung von Waren in Zusammenhang stehen. Die ADSp 2017 finden sinngemäß Anwendung auf Waren, die wir zum Zweck des Verpackens annehmen; die ADSp 2017 gelten jedoch nicht für die Verpackungsarbeiten selbst.

(2) Autorkorrekturen sind vom Kunden verursachte Zusatzleistungen. Es sind dies insbesondere:

- fehlerhafte oder nicht dem Angebot entsprechend angelieferte Daten bzw. Unterlagen und Vorlagen,

- nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen - dies gilt auch für Gestaltungsaufträge.

VI. Versand- und Gefahrenübergang

(1) Der Versand erfolgt grundsätzlich auf Gefahr und auf Rechnung des Kunden. Die Gefahr geht auf den Kunden über, sobald die Warensendung an die den Transport ausführende Person übergeben worden ist bzw. zwecks Versendung unser Lager verlassen hat.

VII. Preise und Zahlungen

(1) Sämtliche Preise gelten, soweit nicht anders vereinbart ist, ab Lieferwerk ohne Verpackung. Falls nichts anderes vereinbart ist, sind die zum Zeitpunkt der Lieferung gültigen Preise zugrunde zu legen. Unsere Lieferungen sind 10 Tage nach Rechnungsdatum ohne Abzug zahlbar.

(2) Bei Lieferungen ins Ausland behalten wir uns abweichende Konditionen wie z.B. Vorauskasse vor.

VIII. Mängelrügen

(1) Innerhalb 10 Tagen nach Eingang der Waren beim Kunden. Ein Verstoß gegen die vorstehende Verpflichtung schließt die Geltendmachung  jedweder Gewährleistungsansprüche gegen uns aus.

IX. Eigentumsvorbehalt und andere Rechte

(1) Alle von uns gelieferten Waren bleiben bis zur vollständigen Erfüllung sämtlicher Forderungen, die uns – aus jedem Rechtsgrund – gegen den Kunden jetzt oder künftig zustehen, unser Eigentum. Werden die von uns unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Gegenstände von der Erfüllung sämtlicher Forderungen weiterveräußert, so gelten die Ansprüche des Kunden gegenüber seinen Abnehmern als im voraus an uns zur Sicherheit abgetreten.

(2) Wir haben das Recht unsere Forderungen an unsere Kunden an Dritte abzutreten.

(3) Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrechte des Kunden sind ausgeschlossen, es sei denn, dass diese Gegenrechte unbestrittenoder rechtskräftig festgestellt sind.

(4) Ist der Kunde in Zahlungsverzug mit einer Forderung, so können alle übrigen Forderungen gegen den Kunden fällig gestellt werden.

(5) Der Kunde hat alle Gebühren, Kosten und Auslagen zu tragen, die im Zusammenhang mit jeder gegen ihn rechtlich erfolgreichen Rechtsverfolgung außerhalb der Bundesrepublik Deutschland anfallen.

X. Haftungsbeschränkung

(1) Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit, positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsschluss und unerlaubter Handlung sind sowohl gegen uns als auch gegen unsere Erfüllungs- bzw. Verrichtungsgehilfen ausgeschlossen, soweit nicht ein vorsätzliches oder zumindest grob fahrlässiges Handeln vorliegt.

(2) Wir haften nicht für fehlerhafte Drucksachen, wenn

- die Druckdaten nicht durch uns erstellt wurden,

- die Druckdaten nicht entsprechend unserer Auftragsbestätigung von uns zu prüfen waren,

- der Kunde ein Proof, Muster o.ä. freigegeben hat.

(3) Bei Verpackungsarbeiten haften wir nicht für Ausschuss, der prozessüblich bzw. in der Natur der zu verpackenden Güter oder des eingesetzten Verpackungsmaterials liegt.

(4) Unsere Haftung für Sachschäden und Personenschäden ist begrenzt auf 1 Mio. EUR. In Fällen, in denen die ADSp 2017 anzuwenden sind, gelten deren niedrigere Haftungsbegrenzungen. 

XI. Gerichtsstand, Erfüllungsort und anwendbares Recht

(1) Für sämtliche vertraglichen Ansprüche und Verpflichtungen sowie für alle aus diesem Vertragsverhältnis resultierenden Streitigkeiten ist Sinsheim Erfüllungsort und Gerichtsstand.

(2) Die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen uns und dem Kunden unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

XII. Datenspeicher

(1) Wir setzen Sie davon in Kenntnis, dass wir Ihre Daten, soweit geschäftsnotwendig und im Rahmen des Bundesdatenschutzgesetzes zulässig, EDV-mäßig speichern und verarbeiten.

XIII. Teilnichtigkeit

(1) Sollte eine Bestimmung in diesen Geschäftsbedingungen oder eine Bestimmung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein, wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt.

 

 

Allgemeine Deutsche Spediteurbedingungen 2017 (ADSp 2017)


Allgemeine Verkaufsbedingungen / Stand: 01. Februar 2017

Allgemeine Einkaufsbedingungen

I. Allgemeines – Geltungsbereich

(1) Unsere Einkaufsbedingungen gelten ausschließlich; entgegenstehende oder von unseren Einkaufsbedingungen abweichende Bedingungen des Lieferanten erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Unsere Einkaufsbedingungen gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder von unseren Einkaufsbedingungen abweichender Bedingungen des Lieferanten die Lieferung des Lieferanten vorbehaltlos annehmen.

(2) Alle Vereinbarungen, die zwischen uns und dem Lieferanten zwecks Ausführung dieses Vertrages getroffen werden, sind in diesem Vertrag schriftlich niederzulegen.

(3) Unsere Einkaufsbedingungen gelten nur gegenüber Unternehmern gemäß § 310 Abs. 4 BGB.

II. Angebot – Angebotsunterlagen

(1) Der Lieferant ist verpflichtet, unsere Bestellung innerhalb einer Frist von 2 Wochen anzunehmen.

(2) An Abbildungen, Zeichnungen, Berechnungen und sonstigen Unterlagen behalten wir uns Eigentums- und Urheberrechte vor; sie dürfen Dritten ohne unsere ausdrückliche schriftliche Zustimmung nicht zugänglich gemacht werden. Sie sind ausschließlich für die Fertigung auf Grund unserer Bestellung zu verwenden; nach Abwicklung der Bestellung sind sie uns unaufgefordert zurückzugeben. Dritten gegenüber sind sie geheim zu halten, insoweit gilt ergänzend die Regelung von Ziff. IX. Abs. (4).

(3) Der Lieferant darf die von uns erhaltenen Abbildungen und Zeichnungen nicht gewerblich nutzen. In diesem Zusammenhang wird auf die Rechte unserer Kunden (z.B. Copyright) hingewiesen.

III. Preise – Zahlungsbedingungen

(1) Der in unserer Bestellung ausgewiesene Preis ist bindend. Mangels abweichender schriftlicher Vereinbarung schließt der Preis Lieferung „frei Haus“, einschließlich Verpackung ein. Die Rückgabe der Verpackung bedarf besonderer Vereinbarung.

(2) Die gesetzliche Mehrwertsteuer ist im Preis enthalten und gesondert auszuweisen.

(3) Rechnungen können wir nur bearbeiten, wenn diese – entsprechend den Vorgaben in unserer Bestellung – die dort ausgewiesene Bestellnummer bzw. Projektnummer und unser Ansprechpartner angeben; für alle wegen Nichteinhaltung dieser Verpflichtung entstehenden Folgen ist der Lieferant verantwortlich, soweit er nicht nachweist, dass er diese nicht zu vertreten hat.

(4) Wir bezahlen, sofern nichts anderes schriftlich vereinbart ist, den Kaufpreis innerhalb von 14 Tagen, gerechnet ab Lieferung und Rechnungserhalt, mit 3% Skonto oder innerhalb von 60 Tagen nach Rechnungserhalt netto.

(5) Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrechte stehen uns in gesetzlichem Umfang zu.

IV. Lieferzeit - Liefermenge

(1) Die in der Bestellung angegebene Lieferzeit ist bindend.

(2) Der Lieferant ist verpflichtet, uns unverzüglich schriftlich in Kenntnis zu setzen, wenn Umstände eintreten oder ihm erkennbar werden, aus denen sich ergibt, dass die bedungene Lieferzeit nicht eingehalten werden kann.

(3) Im Falle des Lieferverzugs stehen uns die gesetzlichen Ansprüche zu. Insbesondere sind wir berechtigt, nach fruchtlosem Ablauf einer angemessenen Frist Schadensersatz statt der Leistung und Rücktritt zu verlangen. Verlangen wir Schadensersatz, steht dem Lieferanten das Recht zu, uns nachzuweisen, dass er die Pflichtverletzung nicht zu vertreten hat.

(4) Die in der Bestellung angegebene Liefermenge ist bindend. Über- bzw. Unterlieferungen sind nur mit unserer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung zulässig.

V. Lieferung – Gefahrenübergang – Dokumente

(1) Die Lieferung hat, sofern nichts anderes schriftlich vereinbart ist, frei Haus an die in unserer Bestellung bezeichnete Lieferadresse zu erfolgen.

(2) Die Ware gilt nur unter der Bedingung als termingerecht geliefert, dass uns neben der Ware selbst auch folgende Unterlagen unter Angabe unserer Bestell-Nr. vollständig zugestellt sind:

- Zwei Prüfmuster pro Produktionscharge,

- Sämtliche von uns zur Verfügung gestellte Unterlagen wie Proofs, Stand- bzw. Ablaufmuster, CDs, Stanzrisse, etc.

(3) Der Lieferant ist verpflichtet, auf allen Versandpapieren und Lieferscheinen exakt unsere Bestellnummer bzw. Projektnummer und unseren Ansprechpartner anzugeben; unterlässt er dies, so sind Verzögerungen in der Bearbeitung nicht von uns zu vertreten.

(4) Für Bestellungen mit Druck gilt:

a) Wenn wir eine Druckabnahme vornehmen, muss der Lieferant vor Druck grundsätzlich die von uns erhaltenen Druckdaten mit dem von uns beigestellten physischen Proof oder Muster abgleichen.

b) Wenn wir keine Druckabnahme vornehmen, muss der Lieferant vor Druck grundsätzlich die von uns erhaltenen Druckdaten und anschließend das Druckergebnis mit dem von uns beigestellten physischen Proof oder Muster abgleichen.

c) Wenn dem Lieferant von uns nur Druckdaten vorliegen, jedoch kein physischer Proof oder Muster, muss er uns einen von ihm aus den Druckdaten erstellten physischen Proof bzw. Korrekturabzug zur Freigabe des Druckauftrags zur Verfügung stellen.

d) Der Prüfumfang des Lieferanten umfasst in jedem Fall zumindest das Druckbild hinsichtlich Stand, Form, Farbe, etc. sowie Passgenauigkeit für die Weiterverarbeitung, wie z.B. Falzreihenfolge und Stanzungen.

VI. Mängeluntersuchung – Mängelhaftung

(1) Wir sind verpflichtet, die Ware innerhalb angemessener Frist auf etwaige Qualitäts- und Quantitätsabweichungen zu prüfen; die Rüge ist rechtzeitig, sofern sie innerhalb einer Frist von 10 Arbeitstagen, gerechnet ab Wareneingang oder bei versteckten Mängeln ab Entdeckung, beim Lieferanten eingeht.

(2) Die gesetzlichen Mängelansprüche stehen uns ungekürzt zu; in jedem Fall sind wir berechtigt, vom Lieferanten nach unserer Wahl Mangelbeseitigung oder Lieferung einer neuen Sache zu verlangen. Das Recht auf Schadensersatz, insbesondere das auf Schadensersatz statt der Leistung bleibt ausdrücklich vorbehalten.

(3) Wir sind berechtigt, auf Kosten des Lieferanten die Mängelbeseitigung selbst vorzunehmen, wenn Gefahr in Verzug ist oder besondere Eilbedürftigkeit besteht.

(4) Die Verjährungsfrist beträgt 36 Monate, gerechnet ab Gefahrenübergang.

VII. Produkthaftung – Freistellung – Haftpflichtversicherungsschutz

(1) Soweit der Lieferant für einen Produktschaden verantwortlich ist, ist er verpflichtet, uns insoweit von Schadensersatzansprüchen Dritter auf erstes Anfordern freizustellen, als die Ursache in seinem Herrschafts- und Organisationsbereich gesetzt ist und er im Außenverhältnis selbst haftet.

(2) Im Rahmen seiner Haftung für Schadensfälle im Sinn von Abs. (1) ist der Lieferant auch verpflichtet, etwaige Aufwendungen gemäß §§ 683, 670 BGB oder gemäß §§ 830, 840, 426 BGB zu erstatten, die sich aus oder im Zusammenhang mit einer von uns durchgeführten Rückrufaktion ergeben. Über Inhalt und Umfang der durchzuführenden Rückrufmaßnahmen werden wir den Lieferanten – soweit möglich und zumutbar – unterrichten und ihm Gelegenheit zur Stellungnahme geben. Unberührt bleiben sonstige gesetzliche Ansprüche.

(3) Der Lieferant verpflichtet sich, eine Produkthaftpflicht-Versicherung unter Einschluss von Rückrufaktionen mit einer Deckungssumme von € 10 Mio. pro Personenschaden/Sachschaden – pauschal – zu unterhalten; stehen uns weitergehende Schadensersatzansprüche zu, so bleiben diese unberührt.

VIII. Schutzrechte

(1) Der Lieferant steht dafür ein, dass im Zusammenhang mit seiner Lieferung keine Rechte Dritter innerhalb der Bundesrepublik Deutschland verletzt werden.

(2) Werden wir von einem Dritten dieserhalb in Anspruch genommen, so ist der Lieferant verpflichtet, uns auf erstes schriftliches Anfordern von diesen Ansprüchen freizustellen; wir sind nicht berechtigt, mit dem Dritten – ohne Zustimmung des Lieferanten – irgendwelche Vereinbarungen zu treffen, insbesondere einen Vergleich abzuschließen.

(3) Die Freistellungspflicht des Lieferanten bezieht sich auf alle Aufwendungen, die uns aus oder im Zusammenhang mit der Inanspruchnahme durch einen Dritten notwendigerweise erwachsen.

(4) Die Verjährungsfrist beträgt zehn Jahre, gerechnet ab Vertragsschluss.

IX. Eigentumsvorbehalt – Beistellung – Werkzeuge – Geheimhaltung

(1) Sofern wir Teile beim Lieferanten beistellen, behalten wir uns hieran das Eigentum vor. Verarbeitung oder Umbildung durch den Lieferanten werden für uns vorgenommen. Wird unsere Vorbehaltsware mit anderen, uns nicht gehörenden Gegenständen verarbeitet, so erwerben wir das Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes unserer Sache (Einkaufspreis zuzüglich MwSt) zu den anderen verarbeiteten Gegenständen zur Zeit der Verarbeitung.

(2) Wird die von uns beigestellte Sache mit anderen, uns nicht gehörenden Gegenständen untrennbar vermischt, so erwerben wir das Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes der Vorbehaltssache (Einkaufspreis zuzüglich MwSt) zu den anderen vermischten Gegenständen zum Zeitpunkt der Vermischung. Erfolgt die Vermischung in der Weise, dass die Sache des Lieferanten als Hauptsache anzusehen ist, so gilt als vereinbart, dass der Lieferant uns anteilmäßig Miteigentum überträgt; der Lieferant verwahrt das Alleineigentum oder das Miteigentum für uns.

(3) An Werkzeugen behalten wir uns das Eigentum vor; der Lieferant ist verpflichtet, die Werkzeuge ausschließlich für die Herstellung der von uns bestellten Waren einzusetzen. Der Lieferant ist verpflichtet, die uns gehörenden Werkzeuge zum Neuwert auf eigene Kosten gegen Feuer-, Wasser- und Diebstahlsschäden zu versichern. Gleichzeitig tritt der Lieferant uns schon jetzt alle Entschädigungsansprüche aus dieser Versicherung ab; wir nehmen die Abtretung hiermit an. Der Lieferant ist verpflichtet, an unseren Werkzeugen etwa erforderliche Wartungs- und Inspektionsarbeiten sowie alle Instandhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten auf eigene Kosten rechtzeitig durchzuführen. Etwaige Störfälle hat er uns sofort anzuzeigen; unterlässt er dies schuldhaft, so bleiben Schadensersatzansprüche unberührt.

(4) Der Lieferant ist verpflichtet, alle erhaltenen Abbildungen, Zeichnungen, Berechnungen und sonstigen Unterlagen und Informationen strikt geheim zu halten. Dritten dürfen sie nur mit unserer ausdrücklichen Zustimmung offengelegt werden. Die Geheimhaltungsverpflichtung gilt auch nach Abwicklung dieses Vertrages; sie erlischt, wenn und soweit das in den überlassenen Abbildungen, Zeichnungen, Berechnungen und sonstigen Unterlagen enthaltene Fertigungswissen allgemein bekannt geworden ist.

(5) Soweit die uns gemäß Abs. (1) und/oder Abs. (2) zustehenden Sicherungsrechte den Einkaufspreis aller unserer noch nicht bezahlten Vorbehaltswaren um mehr als 10% übersteigt, sind wir auf Verlangen der Lieferanten zur Freigabe der Sicherungsrechte nach unserer Wahl verpflichtet.

(6) Werkzeuge und beigestellte Waren sind uns, sofern sie mehrheitlich in unserem Eigentum sind, auf erstes Verlangen herauszugeben. Zur Bemessung der Wertanteile hierfür sind ausschließlich Herstellkosten, nicht jedoch Wartungs-, Lagerkosten etc. heranzuziehen.

X. Gerichtsstand – Erfüllungsort

(1) Sofern der Lieferant Kaufmann ist, ist unser Geschäftssitz Gerichtsstand; wir sind jedoch berechtigt, den Lieferanten auch an seinem Wohnsitzgericht zu verklagen.

(2) Sofern sich aus der Bestellung nichts anderes ergibt, ist unser Geschäftssitz Erfüllungsort.

(3) Die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen uns und dem Lieferanten unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Allgemeine Einkaufsbedingungen / Stand: 01. September 2016